FAQ-Erdgaspreise 2022

Erdgaspreis-Erhöhung zum 1. Januar 2022 - FAQ

Warum steigen aktuell die Gaspreise in Deutschland?

1. Die Nachfrage nach Energie steigt weltweit, weil sich die Wirtschaft nach dem Pandemiegeschehen in vielen Ländern gleichzeitig wieder erholt.

2. Das Angebot ist zudem durch weitere Faktoren verknappt: Zum einen sind die Gasspeicher nach einem kalten Winter 2020/2021 noch nicht wieder vollständig gefüllt, zum andern gab es in einigen Exportländern Probleme bei der Förderung von Erdgas.

Durch das Zusammenspiel all dieser Faktoren haben die Beschaffungskosten für Gas aktuell ein historisch hohes Niveau erreicht. Zur Veranschaulichung: Der Großhandelspreis lag Ende Oktober 2021 bei über 95 Euro je Megawattstunde, ein gutes Jahr zuvor waren es noch 15 Euro je Megawattstunde.

3. Der CO2-Preis steigt für Wärme und Verkehr planmäßig auf 30 Euro pro Tonne. Seit 2021 betrifft das auch die Endverbraucher, weil die Bundesregierung sie mit der Emissionsbepreisung zu einem sparsameren Energieverbrauch und Umstieg auf regenerative Energien motivieren will. Das ist wichtig, um die Klimaerwärmung zu bremsen und die Lebensqualität auf unserem Planeten zu erhalten.

Die GVG hat eine langfristige Beschaffungsstrategie. Sie beginnt schon mehr als ein Jahr vor der Belieferung ihrer Kunden damit, Erdgas in Tranchen für ihre Kundinnen und Kunden einzukaufen. Dadurch wird das Risiko von großen Preissprüngen verringert. Solche extremen Preisentwicklungen, wie sie aktuell am Markt stattfinden, lassen sich jedoch intern nicht ganz abfedern. Das heißt: Erdgas wird auch bei der GVG teurer.

Ab wann gilt die Preiserhöhung bei Erdgas?

Die neuen Preise für die Erdgas-Produkte der GVG treten zum 01.01.2022 in Kraft. Sie gilt für alle Kunden, die keinen Vertrag mit Preisgarantie haben und für alle, deren Preisgarantie zum 31.12.2021 endet. Die GVG hat ihre Kunden Mitte November persönlich angeschrieben.

Um wie viel steigt der CO2-Preis im Erdgaspreis zum 01.01.2022?

Der CO2-Preis steigt von 0,455 ct/kWh netto (0,54 brutto) auf 0,546 ct/kWh netto (0,65 ct/kWh brutto).

Habe ich ein Sonderkündigungsrecht bei einer Preiserhöhung?

Ja, bei allen Preisänderungen – ob nach unten oder oben – können Sie zu dem Zeitpunkt Ihren Energieliefervertrag kündigen, an dem die neuen Preise wirksam werden. Die Kündigungsfrist muss in dem Fall nicht eingehalten werden. 

Mit welcher Nachzahlung muss ich aufgrund der Preisänderung bei der nächsten Rechnung rechnen?

Durch die Preisanpassung ist bei der nächsten Jahresabrechnung mit einer höheren Nachzahlung zu rechnen. Wie hoch diese ausfällt, können wir nur grob anhand Ihrer Vorverbräuche absehen. Der Verbrauch ist witterungsabhängig, bei einem milden Winter fällt die Nachzahlung niedriger aus, bei einem kalten Winter höher. Der tatsächliche Nachzahlungsbetrag ergibt sich erst bei der Erstellung der Jahresabrechnung. 

Was kann ich persönlich unternehmen, um eine hohe Nachzahlung im nächsten Jahr zur vermeiden?

Bei der Preisanpassung zum 01.01.2022 passt die GVG die monatlichen Abschlagsbeträge nicht automatisch an. Dies erfolgt erst mit der nächsten Jahresrechnung. Wer Nachzahlungen vermeiden will, kann die Abschlagsbeträge selbst erhöhen – empfehlenswert sind rund 50 Prozent. Ganz einfach lässt sich das rund um die Uhr im Online-Service erledigen. Selbstverständlich geht es aber auch telefonisch unter 02233-7909-3518. Dann rechnen wir Ihnen auch gern aus, wie hoch der neue Abschlag sein sollte.

Was muss ich tun, um eine stichtagsgenaue Aufteilung der Rechnung zu erhalten?

Um eine stichtagsgenaue Aufteilung zum 31.12.2021 vornehmen zu können, bitten wir Sie uns Ihren Zählerstand zum 31.12.2021 mit. Das geht ganz einfach über unseren Online-Service sowie per E-Mail, Post oder Telefon. 

Kann ich die zu erwartende Nachzahlung bei der nächsten Jahresrechnung in Raten zahlen?

Grundsätzlich können wir Ihnen mit der Jahresabrechnung eine Ratenzahlungsvereinbarung über 3 Monatsraten vereinbaren (Voraussetzung keine Zahlungsauffälligkeiten bis zur Jahresabrechnung). Bitte setzen Sie Sie sich nach Erhalt der Jahresabrechnung zwecks Prüfung und Vereinbarung der Ratenzahlungsvereinbarung unter der Telefon-Nr. 02233/7909-6661 in Verbindung.

Müssen sich Verbraucherinnen und Verbraucher, die auf Erdgas angewiesen sind, Sorgen machen?

Die GVG beginnt schon weit mehr als ein Jahr vor der Belieferung ihrer Kundinnen und Kunden damit, Erdgas in Tranchen einzukaufen und hat die benötigten Mengen abgesichert. Bei der GVG können alle Kundinnen und Kunden gewiss sein, dass sie sicher und zuverlässig mit ausreichend Erdgas beliefert werden. 

Ist mit einem Sinken der Gaspreise zu rechnen?

Die GVG geht derzeit davon aus, dass sich die Lage mittelfristig wieder entspannen wird. Bis dahin sollten die Gasspeicher besser gefüllt sein und die Erdgas-Förderung in Norwegen wird sich normalisieren. Sicher lässt sich derzeit die Entwicklung aber nicht voraussagen.

Erdgas-Vorteile