Staatliche Förderprogramme

Hintergrund

Noch mehr gute Nachrichten: Auch der Bund bietet Förderleistungen an. Hintergrund dieser Angebote ist die Absicht, mit finanziellen Anreizen Maßnahmen zur Energieeinsparung und zur Minderung des CO2-Ausstoßes zu unterstützen.

Die Träger: die KfW und das BAFA

Träger der Förderangebote des Bundes sind zum einen die KfW, die Kreditanstalt für Wiederaufbau. Zum anderen das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, kurz BAFA.

Die Förderprogramme der KfW

Die KfW bietet gegenwärtig zwei Förderprogramme an. Beide Programme laufen unter dem Titel "Energieeffizient Sanieren". 

Beiden Programmen gemeinsam ist: sie fördern die energetische Sanierung von Wohngebäuden, für die vor dem 1. Januar 2002 der Bauantrag gestellt oder Bauanzeige erstattet wurde.

Wichtigster Unterschied beider Programme ist die Form der angebotenen finanziellen Unterstützung. In einem Fall wird ein Investitionszuschuss gewährt, im anderen eine besonders günstige Finanzierung. 

Ausführliche, aktuelle Informationen zu den Programmen der KfW finden Sie im untenstehenden Downloadbereich.

Das Förderprogramm des BAFA

Das BAFA-Programm dient der Förderung erneuerbarer Energien. Genauer: es dient der Förderung von Solarkollektoranlagen.

Gefördert wird die Errichtung thermischer Solarkollektoranlagen bis einschließlich 40 m² Bruttokollektorfläche zur kombinierten Warmwasserbereitung und/oder Heizungsunterstützung im Gebäudebestand.

Weiterführende Hinweise zum Förderprogramm des BAFA finden Sie ebenfalls im untenstehenden Downloadbereich.

GVG-Förderprogramme