Wiederinbetriebnahme des Gaszählers

Gaszähler: Wiederinbetriebnahme neu geregelt

Neue Vorgaben durch eine Änderung der Technischen Regel für Gasinstallationen (TRGI)


Sicherheit ist bei der Versorgung mit Erdgas das A und O. Mit der Technischen Regel für Gasinstallationen (TRGI) des Deutschen Vereins für das Gas- und Wasserfach (DVGW) gibt es ein Standardwerk, das die technischen Notwendigkeiten übersichtlich darstellt. Die TRGI definiert den Stand der Technik und garantiert die Einhaltung der allgemeinen Verkehrssicherheit.

Wiederinbetriebnahme nur nach Prüfung

Durch einen Leerstand oder weil die Gasrechnung nicht bezahlt wurde, kann es zur zeitweiligen Sperrung oder zum Ausbau des Gaszählers kommen. Wollen die Anschlussnutzer den Gaszähler wieder in Betrieb nehmen lassen, muss nach der neuen TRGI ein konzessionierter Installateur die gesamte Gasinstallation überprüfen und die Gebrauchsfähigkeit bescheinigen. Für die Entsperrung oder den Wiedereinbau des Gaszählers stellt der Installateur dann einen Antrag bei der GVG. Die GVG entsperrt den Zähler bei einem gemeinsamen Termin, der Installateur nimmt die Anlage dann wieder in Betrieb. Für den Anschlussnutzer bedeutet dieses Vorgehen eine leichte zeitliche Verzögerung, weil erst die Formalitäten zwischen Installateur und GVG geklärt werden müssen.


Wichtig: Die Beauftragung des Installateurs und die damit verbundenen Kosten übernimmt der Kunde.

Installateurverzeichnis