Da kommen wir her

1956 – das Jahr, in dem alles beginnt

Die GVG ist ein Traditionsunternehmen, aber ein junges. Unser Gründungstag ist der 19. Januar 1956. Unsere beiden Gründungsgesellschafter sind die Rheinische Energie AG (rhenag) und die GEW-Werke der Stadt Köln. Weitere Gesellschafter, die noch im Gründungsjahr zu uns stoßen, sind: der Landkreis Köln, die Großgemeinde Hürth, die Stadt Frechen sowie die Gemeinden Wesseling und Rondorf.

Erste Kunden

Noch im Gründungsjahr 1956 schließen wir unsere ersten Kunden an das neue Gasnetz an, in Wesseling, Hürth und Frechen. Das ist insofern bemerkenswert, als das Mitte der Fünfziger Jahre noch überwiegend mit Öl und Kohle geheizt wird.

Umstellung auf Erdgas

In den Jahren 1968 bis 1972 vollziehen wir die Umstellung von Kokereigas auf Erdgas. Ab Mai 1972 steht dann im GVG-Versorgungsgebiet Erdgas zur Verfügung. Für unsere Kunden ein wichtiger Schritt, denn Erdgas hat einen etwa doppelt so hohen Heizwert wie Kokereigas.

Umzug nach Hürth-Hermülheim

Um näher bei unseren Kunden zu sein, verlegen wir noch während der Umstellung auf Erdgas unseren Firmensitz. Im Dezember 1970 beziehen wir in der Luxemburger Straße in Hürth neue Räume. Fast 25 Jahre lang befindet sich hier unser Verwaltungssitz, bevor wir 1994 in die Max-Planck-Straße 11 in Hürth-Hermühlheim umziehen. Hier sind wir bis heute ansässig.

Erweiterung des Versorgungsgebietes

1972 schließen wir Konzessionsverträge mit den Gemeinden Brauweiler, Lövenich, Pulheim und Sinnersdorf. Willkommen bei der GVG!

Erste Dividendenausschüttung

Geradlinigkeit zahlt sich aus: 1973 schütten wir erstmals eine Dividende aus – fünf Prozent auf unser Stammkapital von drei Millionen Mark.

Erftstadt wird Teil des GVG-Versorgungsgebietes

Willkommen Erftstadt! 1978 unterschreiben wir mit den Erftstädtern einen Konzessionsvertrag. 1999 verlängern wir ihn.

Das macht uns aus