Zählerablesung

Manche sagen auch Zählerstandserfassung.

Entscheidend ist: In der Regel werden unsere Gaszähler zwei Mal im Jahr abgelesen: 1. kurz vor Erstellung der Jahresrechnung durch Sie selbst, 2. nach vorheriger Ankündigung durch Mitarbeitende der RheinEnergie. In manchen Fällen bitten wir Sie im Dezember um eine weitere Ablesung.

So wird abgelesen

Ablesung Nr. 1.

Die machen Sie netterweise selbst.

Kurz bevor wir Ihre Jahresrechnung erstellen, bitten wir Sie per Brief oder E-Mail, uns Ihren aktuellen Zählerstand zu übermitteln – wofür wir uns schon jetzt herzlich bedanken. So können wir Ihren aktuellen Jahresverbrauch ermitteln.

Die Selbstablesung hat Vorteile:

  • Sie müssen nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt zu Hause sein.
  • Sie lesen den Zählerstand genau dann ab, wenn es Ihnen am besten passt.

Ablesung Nr. 2.

Die erledigt die RheinEnergie. Und zwar nach vorheriger Ankündigung. Wobei sich die Mitarbeitenden der RheinEnergie natürlich vorher ausweisen werden.
 
"Warum eine zweite Ablesung?", fragen sich viele unserer Kunden. Die Antwort ist im Grunde ganz einfach!

Sie bezahlen an die GVG für jede verbrauchte kWh Erdgas den vertraglich vereinbarten Arbeitspreis. Aber auch die GVG muss für jede gelieferte kWh etwas zahlen. Und zwar an die Rheinische NETZGesellschaft (RNG). Die betreibt nämlich das Leitungsnetz durch das wir Sie mit Erdgas beliefern. Dafür erhält die RNG ein Entgelt von der GVG. Die RNG muss also genau wissen, wieviel "GVG-Erdgas" durch das Netz geflossen ist. Deshalb beauftragt sie die RheinEnergie damit, bei allen GVG-Kunden einmal jährlich den Zählerstand abzulesen. So einfach ist das!

Manchmal notwendig: eine 3. Ablesung.

Um den Verbrauch zum Jahresende möglichst genau aufteilen zu können, benötigen wir im Dezember gegebenenfalls ein weiteres Mal Ihren aktuellen Zählerstand – und bitten Sie dann schriftlich um Ihre Mithilfe. 

FAQs | Häufig gestellte Fragen

Ich bin unsicher – welche der Zahlen auf meinem Zähler ist meine Zählernummer?

Wo genau auf meinem Zähler lese ich den Zählerstand ab?

Was kann ich tun, wenn im meiner E-Mail zur Zählerstandserfassung die Schaltfläche „Online-Eingabe Zählerstand“ nicht funktioniert?

Warum funktioniert die Anmeldung im Online-Service nicht?

Der Online-Service ist zurzeit nicht verfügbar. Was kann ich tun?

Warum kann ich bei der Online-Eingabe kein Komma eintragen?

Was ist bei der Fehlermeldung „Verbrauch außerhalb erwarteter Grenzen“ bei der Online-Eingabe zu tun?

Ich habe Ihnen den Zählerstand bereits vor einigen Tagen mitgeteilt. Warum erhalte ich nun erneut eine Selbstableseaufforderung?

Warum fragt die GVG mehrmals im Jahr nach einem Zählerstand?

Warum wird der Gas- und Stromzähler auch von der RheinEnergie abgelesen?

Warum ist die E-Mail zur Zählerstandserfassung bei mir im Spam-Ordner gelandet?

Ich möchte die Mitteilung zur Ablesung lieber per Post und nicht per E-Mail erhalten. Geht das?

Jetzt bewerten

Waren Sie zufrieden mit uns? Dann freuen wir uns über Ihre Google-Bewertung!

Jetzt bewerten

Online-Service

Hier geht’s zum Kunden-Login.

Online-Service

Kontakt aufnehmen

Haben Sie nicht das gefunden, was Sie suchen? Wir helfen Ihnen gern persönlich!

Kontakt